Kreisrunder Haarausfall

Wenn plötzlich die Haare ausfallen, ist es häufig ein kreisrunder Haarausfall, der medizinisch Alopecia areata genannt wird. Typisch hierfür sind die kreisförmigen Muster. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie alles Wissenswerte über die Ursachen, Symptome und die Therapie eines kreisrunden Haarausfalls.

Was ist kreisrunder Haarausfall?

Kreisrunder Haarausfall ist durch den Ausfall der Haare in umgrenzten Flecken gekennzeichnet. Er führt am Kopf zu einem, oftmals auch mehreren runden Stellen, wo die Haare nahezu vollständig ausgehen. Es entstehen meist nur wenige kahle Stellen. Doch auch der Verlust aller Haare oder das Auftreten in einer diffusen Form sind möglich. Selten fallen alle Haare des Körpers aus, was medizinisch als Alopezia areata universalis bezeichnet wird, also die Augenbrauen, Wimpern, Barthaare und Körperhaare. Der Haarausfall erfolgt sehr plötzlich, im extremen Fall über Nacht. Kreisrunder Haarausfall betrifft sowohl Frauen als auch Männer. Er kann in jedem Alter auftreten, häufiger jedoch bei jungen Menschen.

Kreisrunder Haarausfall - was sind die Ursachen?

* Autoimmunerkrankung

Die Ursachen sind nicht geklärt. Es wird eine Störung des Immunsystems vermutet. Das Abwehrsystem richtet sich aufgrund der Autoimmunerkrankung plötzlich gegen die Haarfollikel, da es sie als körperfremd ansieht. Die Haarwurzeln stellen daraufhin ihre Arbeit ein und verfallen erst einmal in eine Art Schlafzustand. Die Folge ist der Haarausfall.

* Veranlagung

Auch eine genetische Veranlagung kann die Ursache sein, denn es wird ein familiär gehäuftes Auftreten festgestellt.

* Allergische Erkrankungen

Kreisrunder Haarausfall geht zum Teil auch mit allergischen Erkrankungen einher, beispielsweise Heuschnupfen, allergisches Asthma oder Neurodermitis.

* Seelischer Stress

Außerdem wird vermutet, dass auch schwere psychische Belastungen den kreisrunden Haarausfall auslösen. Versuchen Sie, den Alltag stressfrei zu gestalten oder einen gesunden Ausgleich zu schaffen.

* Medikamente

Ein weiterer möglicher Grund sind Nebenwirkungen von gewissen Medikamenten bei einer längeren Einnahme. Werfen Sie bei einem Verdacht einen Blick auf den Beipackzettel der Arzneimittel.

* Ernährung

Eine Fehlernährung durch übertriebene Diäten oder Magersucht als Auslöser ist eher selten, beispielsweise durch einen Mangel von Eisen, Kupfer, Vitamin A und C. Achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. In diesem Fall kann das Haarwachstum beeinträchtigt werden.

Wie verläuft kreisrunder Haarausfall? Ist er heilbar?

Der Verlauf ist, genau wie die Ausprägung und das Ausmaß, individuell sehr verschieden. Bei einer leichten Form tritt nur ein kleiner Herd auf, der keine Behandlung erfordert und innerhalb von sechs Monaten wieder zuwächst. Die kahlen Stellen werden im Laufe der nächsten zwei bis drei Monate größer. Der Durchmesser beträgt in der Regel drei bis vier Zentimeter. Bei einer schweren Form entstehen mehrere größere Herde, die schlimmstenfalls dauerhaft bestehen bleiben oder es gehen sogar alle Haare verloren. Je länger der Haarausfall unverändert ist, desto geringer ist die Chance, dass alle Haare wieder nachwachsen. Ein sehr schnelles Ausfallen, insbesondere am Hinterkopf, ist ungünstig. Leider kann kreisrunder Haarausfall auch nach dem Nachwachsen jederzeit wieder aufflackern.

Wie kann kreisrunder Haarausfall behandelt werden?

Wie bereits erwähnt, ist oftmals keine Behandlung erforderlich, da die Haare bei vielen Betroffenen nach einer gewissen Zeit wieder nachwachsen. Ob Sie einen Arzt hinzuziehen, hängt daher in erster Linie von Ihrer Geduld und dem Leidensdruck ab. Ein deutlich sichtbarer kreisrunder Haarausfall stellt für viele eine sehr starke seelische Belastung dar. Daher wird häufig ein Arzt aufgesucht. Dieser kann anhand eines Zupftestes ermitteln, wie fest Ihre Haare verankert sind. Die Beschaffenheit der Haare kann er mit einem Trichogramms unter dem Mikroskop feststellen. Ein erneuter Schub kann nicht verhindert werden, sodass lediglich eine symptomatische Heilung möglich ist. Hierfür stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

- örtliche oder äußerliche topische Behandlung
- systematische Therapie: Therapie mit Tabletten

Welche Art Behandlung zum Einsatz kommt, richtet sich nach der Größe des kahlen Flecks und der Anzahl der betroffenen Stellen. Bei einem schwach ausgeprägten kreisrunden Haarausfall soll die Einnahme von Zink förderlich sein. Wenn dies nicht genügt, kann Kortison eingesetzt werden, da es Immunreaktionen unterdrückt. Das entsprechende Mittel, zum Beispiel in der Form einer Creme, Lösung oder eines Schaums, wird direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Alternativ werden die Wirkstoffe unter die Haut gespritzt. Hierbei wird das Immunsystem, das die Haarwurzeln angreift, im lokalen Bereich deaktiviert, damit den Haaren kein Schaden mehr zugefügt wird. Doch diese Therapie hat nicht immer Erfolg. Die Nachteile der systemischen Therapie sind, dass zahlreiche Nebenwirkungen wie Rötungen, Juckreiz oder Schuppungen im behandelten Areal auftreten und die Haare nach dem Absetzen der Therapie wieder ausfallen können. Eine Haartransplantation hilft nicht, denn danach können die gleichen Stellen wieder angegriffen werden. Bei einem Stress bedingtem Haarausfall ist es wichtig, für Entspannung zu sorgen.

Woran erkennen Sie, dass eine Heilung einsetzt?

Erste Anzeichen, dass eine Heilung eintritt, ist weißes, flaumartiges Haar. Die Härchen sind extrem dünn und fein. Sie werden mit der Zeit erst dunkler. Auch der Durchmesser nimmt dann zu. Die Form der Haare kann sich anfangs ebenso verändern. Gelockte Haare können nun geradlinig wachsen oder umgekehrt. Der normale Haarzyklus setzt jedoch nach einiger Zeit wieder ein.

Psychologische Hilfe in Anspruch nehmen

Viele Betroffene leiden sehr stark unter dem kreisrunden Haarausfall. Dies führt häufig zu einem völligen Rückzug aus dem sozialen Leben. Situationen, die früher Spaß und Freude bereitet haben, werden aus Scham gemieden. Es kann sehr hilfreich sein, sich mit Betroffenen auszutauschen. Melden Sie sich doch in unserem Forum an, um von den Erfahrungen der anderen User zu profitieren. Sie sind mit diesem Problem keinesfalls allein und können hier wertvolle Tipps und Zuspruch erhalten. Falls notwendig sollten Sie psychologische Hilfe nutzen.

Fazit

Kreisrunder Haarausfall betrifft nahezu 1,5 Millionen Menschen in Deutschland. Er ist nicht geschlechts- oder altersbedingt und kann somit sowohl bei Männern als auch Frauen schon in jungen Jahren auftreten. Es kann sehr plötzlich zu einem Ausfallen der Haare kommen. Auch ohne Behandlung wachsen die kahlen Stellen in vielen Fällen folgenlos ab, sodass die Heilungsaussichten sehr gut sind. Dies gilt auch für größere und langwierige Verläufe. Geduld ist hierbei ein wichtiger Faktor. Ein Nachteil ist, dass Betroffene später einen weiteren Schub entwickeln können. Wer zu stark unter dem kreisrunden Haarausfall leidet, kann einen Arzt aufsuchen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Behandlung. Das Haarwachstum kann durch äußerlich auftragbare oder systemisch entzündungshemmende und immunsupprimierende effektive Wirkstoffe wieder angeregt werden. Vielen Betroffenen hilft es, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, die gute Tipps geben und Mut zusprechen können.