Wann beginnt der Haarausfall bei Männern?

​Haarausfall ist vor allem bei Männern ein großes Problem. Es gibt eine erbliche Komponente und auch das Hormon Testosteron spielt eine Rolle. Wird es in verstärktem Maße gebildet, kommt es zum Haarausfall, der mit der Bildung einer verstärkten Körperbehaarung einhergehen kann. Der Haarausfall kann bereits in jungen Lebensjahren beginnen. Viele Männer sind jedoch erst mit zunehmendem Lebensalter davon betroffen.

Haarausfall und seine Ursachen

Haarausfall kann sehr viele Ursachen haben. Einige Ursachen sind erblich, andere hängen mit einer Erkrankung oder einer besonderen Lebenssituation zusammen. Um den Haarausfall zu stoppen oder wenigstens zu verlangsamen, ist es wichtig, dass die Ursache gefunden wird. Je früher etwas gegen den Haarausfall getan wird, desto besser stehen die Chancen, etwas erfolgreich dagegen zu tun. Doch wann beginnt der Haarausfall bei Männern? Dies kann nicht einheitlich definiert werden.

Erblich bedingter Haarausfall

Es gibt junge Männer, die schon vor der Vollendung ihres 20. Lebensjahres die gefürchteten Geheimratsecken bemerken. Damit beginnt der Haarausfall in den allermeisten Fällen. Bei einigen Männern bleibt es über Jahre oder sogar Jahrzehnte bei den Geheimratsecken. Bei anderen bildet sich sehr schnell eine Tonsur. So wird in der Haarkranz bezeichnet, der sich um den Nacken bis hinter die Ohren zieht. Der Rest der Haare verschwindet nach und nach. Der Hausausfall beginnt am Ober- und am Hinterkopf, das Haar wird immer dünner, bis sich am Hinterkopf eine erste kleine kahle Stelle zeigt. Die meisten Männer haben irgendwann mit diesem Haarausfall zu kämpfen. Bei einigen beginnt es im mittleren Lebensalter, andere bleiben bis ins hohe Alter davon verschont.
Der genetisch bedingte Haarausfall kann häufig innerhalb einer Familie beobachtet werden. Dabei sind oftmals mehrere Generationen betroffen, wobei es vorkommen kann, dass der eine oder andere auch verschont wird. So gibt es Brüder, von denen der eine volles Haar hat und der andere schon früh eine Glatze bekommt. Der Grund liegt in einer Verkümmerung der Follikel, die jedes einzelne Haar fest unter der Kopfhaut verankert. Die Wurzel kann das Haar nicht mehr halten und es fällt aus. Da die Haarwurzel verkümmert ist, bringt sie keine neuen Haare mehr hervor. Es bildet sich eine kahle Stelle, die am hinteren Oberkopf beginnt und sich über den gesamten Schädel ausbreitet. Der Haarkranz bleibt oftmals bis ins hohe Alter stehen, da er von dem Schwund der Follikel nicht betroffen ist.

Weitere häufige Ursachen für den Haarausfall

Nicht immer ist der Haarausfall erblich bedingt. Andere Ursachen sollten ausgeschlossen werden, denn diese sind einfacher zu behandeln als der erblich bedingt Haarausfall. Wann beginnt der Haarausfall bei Männern, wenn keine erbliche Komponente festgestellt werden kann? Oftmals sind besondere Lebensumstände dafür verantwortlich, dass Haare ausfallen. Wenn Sie sehr viel Stress oder ein besonders schweres Lebensereignis zu bewältigen haben, kann dies zu einem Haarausfall führen, ohne dass es Probleme mit den Haarwurzeln gibt. Da die Haarwurzeln in diesen Fällen ganz gesund sind, können die Haare wieder wachsen. Es gilt also, die Krise zu überwinden und die mentale Ausgeglichenheit wiederherzustellen. Die Haare können dann vollständig wieder nachwachsen.
Auch eine falsche Ernährung kann für einen Haarausfall verantwortlich sein. Die Haarfollikel benötigen für ein gesundes Wachstum viele Nährstoffe. Wenn sicher ist, dass Ihr Haarausfall keine organischen Ursachen hat, sollten Sie eine Umstellung Ihrer Ernährung vornehmen. Dabei können Sie sich von einem Arzt oder von einem Ernährungsberater begleiten lassen. Achten Sie auf viel frisches Obst und Gemüse, auf helles Fleisch oder Fisch und vermeiden Sie Nahrungsmittel, die industriell verarbeitet sind. Mit diesen Maßnahmen können Sie dem Haarausfall vorbeugen, Sie können ihn aber auch stoppen. Beachten Sie immer, dass Haarfollikel, die bereits verkümmert sind, nicht wieder ausgebildet werden können. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie rechtzeitig beginnen, etwas gegen den Haarausfall zu unternehmen.

Wann beginnt der Haarausfall bei Männern - es gibt keine Altersgrenze

Die Frage "wann beginnt der Haarausfall bei Männern" ist von der Ursache abhängig. Die meisten Männer leiden unter altersbedingtem Haarausfall. Dieser ist genetisch bedingt und kann zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr beginnen. Zunächst wird das Haar dünner. Es wächst nicht mehr. Männer, die lockiges Haar hatten, bemerken oftmals eine Glättung des Haares. Die Locken bilden sich nur noch am unteren Haarkranz aus.
Mit der Zeit gehen die Haare aus. Doch wann beginnt der Haarausfall bei Männern und vor allem wo beginnt er? Zuerst wird eine kahle Stelle am Hinterkopf bemerkt. Der Mann stellt es nicht selbst fest, sondern die Familie oder Freunde machen darauf aufmerksam. Die Stelle ist kreisrund und wird immer größer. Alternativ kann der Haarausfall auch an der Stirn in Form von Geheimratsecken beginnen. Langsam bildet sich eine Stirnglatze. Die Frage, wann beginnt der Haarausfall bei Männern, stellt sich jedoch oftmals schon vor dem 40. Lebensjahr. Es gibt Männer, die bereits mit dreißig Jahren Geheimratsecken entdecken. Andere haben im hohen Alter von 70 oder 80 Jahren noch recht volles Haar.
Somit kann niemand die Frage "wann beginnt der Haarausfall bei Männern" exakt beantworten. Sie sollten deshalb vorbeugen, sobald Sie dünnes Haar oder kahle Stellen bemerken. Je früher Sie entgegensteuern, desto größer ist die Chance, dass Sie eine weitere Ausbreitung des Haarausfalls verhindern oder aufhalten können.

Wann beginnt der Haarausfall bei Männern - nützliche Gegenmaßnahmen

Sie sollten sich dem Problem stellen und so schnell wie möglich mit den Gegenmaßnahmen beginnen. Da nicht immer organische Ursachen vorliegen, ist es nicht notwendig, dass Sie sich mit dem Haarausfall einfach so abfinden. Schließen Sie zunächst alle anderen Ursachen aus. Stellen Sie Ihre Ernährung um und versuchen Sie, Stress aus Ihrem Leben zu verbannen. Ein schwerwiegendes Problem oder eine einschneidende Veränderung können dafür verantwortlich sein, dass die Haarwurzeln nicht mehr richtig versorgt werden. In der Folge fallen die Haare aus. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Follikel keine Haare mehr ausbilden können. Sie bleiben aktiv. Wenn sie wieder richtig versorgt werden, ist es theoretisch möglich, dass die Haare sich wieder ausbilden. Aus diesem Grund können Maßnahmen wie eine gesunde Ernährung und die Reduzierung von Stress hilfreich sein, um den Haarausfall zu verhindern.

Wann beginnt der Haarausfall bei Männern - Gegenseitig unterstützen

Nicht immer ist Haarausfall bei Männern ein Schicksal, mit dem Sie sich einfach so abfinden müssen. Versuchen Sie, Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie ansetzen sollen, kann es hilfreich sein, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Sie erfahren, was anderen Männern geholfen hat, und können Antworten auf die Fragen "Wann beginnt der Haarausfall bei Männern?" bekommen. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie erfahren, wie andere Männer mit einem verstärkten Haarausfall umgehen und was genau geholfen hat. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, das Problem zu beseitigen. Probieren Sie unterschiedliche Optionen aus und geben Sie Ihre Erfolgserlebnisse an andere Betroffene weiter.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: